Stampin‘ up! Demonstrator werden – Warum sich der Einstieg ins Bunterbasteln-Team doppelt lohnt

Stampin‘ up! Demonstrator zu werden lohnt sich für alle, die gerne und viel basteln. Entgegen vieler Vermutungen muss man sein Hobby damit nicht zum Beruf machen – wer das möchte, hat aber beste Voraussetzungen. Wer sich hingegen lediglich ein kleines Nebeneinkommen dazuverdienen möchte, ist hier genauso richtig! Die Hürde, um im Team zu bleiben ist klein und wird von den meisten gut erreicht.

Vorteile, wenn man Stampin‘ up! Demonstrator ist

Bei Stampin‘ up! Demonstrator zu sein, hat einige Vorteile. Von einigen hast du sicherlich schon mal gehört, andere sind hingegen nicht ganz so bekannt. Ich gebe dir hier einen groben Überblick über die Vorteile, wenn du es gerne genauer wissen möchtest, schicke mir einfach eine Mail (nele@bunterbasteln.de) oder schreibe einen Kommentar hier, dann sende ich dir ein genaues PDF mit allen Vorteilen im Überblick.

  • Satte Rabatte
    Als Demo bei Stampin‘ up! kannst du alle Produkte zum Vorteilspreis bestellen: Du sparst von Anfang an bei jeder Bestellung 20 % und wenn du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, sparst du bald sogar 25 % auf alle (gilt nicht auf Marketingmaterialien wie Kataloge etc.). So kannst du dir alle deine Lieblings-Stempelkissen, Papier oder die Big Shot zum absoluten Vorteilspreis sichern!
  • Shopping-Vorteile
    Natürlich kommst du trotz der 25 % Rabatt und aller anderen Vorteile in den Genuss von Shopping-Vorteilen! Wenn du für über 200 € bestellst, sparst du somit doppelt und dreifach!
  • Bonuspunkte
    Bei jeder Bestellung und immer wenn du bestimmte „Meilensteine“ erreichst, erhältst du Bonuspunkte. Diese Bonuspunkte kannst du in Gutscheine und exklusive Stampin‘ up! Produkte eintauschen.
  • Vorabaktionen
    Regelmäßig kannst du als Demonstratorin exklusiv Produkte kaufen bevor diese tatsächlich im Handel erhältlich sind. Auch wirst du als eine der ersten über Neuigkeiten, Auslauflisten, Sales und besondere Aktionen informiert.
  • Kreativer Input
    Als Teil der Stampin‘ up! Familie erhältst du regelmäßig das Stampin‘ up! Magazin und den Newsletter. Hier bekommst du tolle Tipps, kreativen Input und erfährst spannende Details über Stempel, Papier und alles, was damit zutun hat.
  • Netzwerk
    Stampin‘ up! ist mehr als ein Unternehmen: Es ist eine Familie. Jeder, der Lust am kreativen Werkeln und Basteln hat, ist hier willkommen. Ganz gleich, ob er nur sein eigenes Hobby auslebt oder tatsächlich mit Stampin‘ up! ein lukratives Zusatzeinkommen erlangen will.
  • Selbstbestimmt Arbeiten
    Wenn man Demo bei Stampin‘ up! ist, kommt man nicht nur deutlich günstiger an die Produkte, man kann sich hier auch ein erfolgreiches Business aufbauen. Egal ob durch Stempelparties, einen eigenen Blog, Social Media Kanäle oder YouTube – DU selbst entscheidest was du machen möchtest und wie viel Energie du hinen stecken willst. Stampin‘ up! unterstützt dich dabei, genauso wie dein gesamtes Team!

Das aktuelle Einsteiger-Angebot

Bei Stampin‘ up! Einzusteigen bringt dir nicht nur all die oben genannten Vorteile, sondern du profitierst auch vom Einsteiger-Angebot. Dieses verändert sich regelmäßig im Laufe des Jahres.

Aktuell gibt es folgendes Angebot:

Wie wird man Demonstrator bei Stampin‘ up!?

Um Demonstrator im Bunterbasteln-Team zu werden, klicke einfach auf diesen Link: Demo werden.

Du kommst nun auf eine Seite mit dem Vertrag*. Hier musst du bei beiden Kästchen „Bestätigen“ anklicken und dann auf weiter drücken.

Im Folgenden wählst du aus, ob du Option 1 oder Option 2 des Einsteiger-Angebots nutzen möchtest (du siehst noch einmal, was für Kosten auf dich zukommen werden). Unter den Kästen gibst du an, ob du einen Gutschein-Code durch Shoppingvorteile anwenden kannst (falls du in letzter Zeit für mehr als 200 € bestellt hast, könntest du dir bei dieser Bestellung einen Gutschein-Code geben lassen).

Als nächstes erscheint das Marketingmaterial. Hier brauchst du nichts aussuchen, du musst nur das Paket anwählen.

Nun folgt ein Kasten mit der Überschrift „Stellen Sie sich Ihr Starterset zusammen“. Hier kannst du nun selber Produkte eingeben, die du gerne bekommen möchtest. Du kannst sowohl nach Suchbegriffen suchen, als auch nach Artikelnummern. Die Artikelnummern findest du im Katalog oder auch im Onlineshop oben rechts in der Ecke neben der Artikelbezeichnung.

Achtung:
Du kannst solange Produkte hinzufügen, bis du den Wert des Startersets (230 €) erreicht hast. Du kannst diesen Wert nicht überschreiten. Wenn du den Wert nicht ganz erreichst, kannst du die Bestellung dennoch abschicken. Das heißt: überlege dir genau, welche Produkte du in dein Starterset nimmst. Je näher du insgesamt an die 230 € kommst, desto mehr lohnt es sich für dich 😉

Wenn du alle Produkte hinzugefügt hast, klickst du unten auf weiter. Nun musst du noch deine Zahlunsgart eingeben (Kreditkarte oder Bankeinzug), dann kannst du alles noch einmal überprüfen und dann geht es schon los und du kannst alles abschicken.

Dein Antrag wird dann geprüft und bald schon wirst du deine Willkommensmail mit deinen Login-Daten erhalten.

Verpflichtungen, wenn man Stampin‘ up! Demon wird

Viele haben Angst, dass sie aus dem Vertrag bei Stampin‘ up! nicht mehr rauskommen und das ganze am Ende teurer wird, als man im Vorfeld denkt.

An diesem Punkt kann ich dich beruhigen:

  1. Wenn du nichts bestellst, kommen keine weiteren Kosten auf dich zu. Niemals.
  2. Wenn du Aussteigen willst, kannst du alles behalten, was du bisher bestellt hast und es kommen keine weiteren Kosten auf dich zu. Du hörst einfach auf zu bestellen und bist kein Demonstrator mehr. Alternativ kannst du Produkte sogar zurück geben und bekommst den vollen Preis erstattet, solange diese nicht älter als 6 Monate sind (Rabatte, Vorteile und Gratisprodukte, die du in diesem Zusammenhang erhalten hast, werden jedoch vom Preis abgezogen).
  3. Wenn du erneut als Demo einsteigen willst, kannst du den Vertrag neu unterzeichnen und bist dann wieder dabei – ohne dass die zusätzliche Kosten entstehen oder du einen Nachteil hättest.

Es gibt nur eine einzige Verpflichtung, die man erfüllen muss, wenn man weiterhin Demonstrator bleiben will: Man muss im Quartal (in 3 Monaten) einen Umsatz von 300 CSV (umgerechnet in Euro derzeit 246,54 €) haben. Wenn man dieses Ziel nicht erreicht, wird der Status als Demonstrator aufgehoben und man kann die Vorteile nicht mehr nutzen. Ansonsten passiert nichts. Man muss keine Gebühr zahlen und auch keine Ware zurück schicken.

Um Stampin‘ up! Demonstrator zu bleiben, muss man pro Quartal 300 CSV Umsatz haben (246,54 €).

Deine Vorteile, wenn du bei mir im Team einsteigst

Ich und mein Mann wissen, wie wichtig es heutzutage ist online präsent zu sein. Wir führen mittlerweile nicht nur meinen erfolgreichen Familienblog Faminino, sondern bieten auf Blogmojo auch zahlreiche Tutorials für angehende Blogger und Online-Unternehmer, z. B. wie sie einen eigenen WordPress-Blog starten können.

Wenn du in mein Team kommst, profitierst du von unserem Wissen: Wir helfen dir dabei auch online gut aufgestellt zu sein (wenn du das möchtest!) und geben dir jede Menge hilfreicher Tipps! Wenn du einen Blog eröffnen möchtest, unterstützen wir dich dabei und auch wenn du lediglich die Reichweite deiner Social Media Kanäle erhöhen möchtest, sind wir dein Ansprechpartner.

Fragen, Fragen, Fragen

Da es zur Demonstrator-Tätigkeit immer wieder Fragen gibt, versuche ich die wichtigsten an dieser Stelle zu beantworten. Sollte deine Fragen noch offen bleiben, schreibe mir sehr gerne eine Mail (nele@bunterbasteln.de)!

Was bedeutet Upline und Downline?

Bei Stampin‘ up! ist jeder Demonstrator einem anderen zugeordnet: Wenn du bei mir einsteigst, bin ich deine Upline und du meine Downline. Als Upline habe ich die Aufgabe dich zu unterstützen, dir den Einstieg zu erleichtern und die bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dafür profitiere ich davon, wenn du erfolgreich bist.

*Was beinhaltet der Vertrag?

Eine der häufigsten Fragen ist sicherlich, was im Vertrag drin steht und was man beachten muss. Zunächst: Der erste Kasten ist lediglich eine „EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG UND ZUSTIMMUNG BEI ELEKTRONISCHEM VERTRAGSSCHLUSS“ das heißt, dass du hier zustimmst den Vertrag in elektronischer Form abzuschließen und dass du weißt, dass du auch die Möglichkeit hast den Vertrag auf Papier abzuschließen. Zudem hast du ein Widerrufsrecht, was dir hier erläutert wird.

Im zweiten Kasten finden sich dann die „VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR UNABHÄNGIGE
DEMONSTRATOREN“. Ich habe hier einmal versucht die wichtigsten Punkte zusammen zu fassen. Allerdings ist dies keine rechtliche Beratung und ich garantiere nicht die Richtigkeit oder Aktualität meiner Angaben. Auch ist diese Übersicht nicht vollständig und ich habe nur die Punkte aufgeführt, die ich persönlich als besonders wichtig empfinde. Das genaue Durchlesen des Vertrags ist unumgänglich. Wenn du Fragen hast, stehe ich dir aber gerne zur Seite!

  1. Voraussetzungen für Demonstratoren
    (18 Jahre alt sein, Geschäftsfähig sein, in Deutschland wohnen (es gibt auch Verträge für Demos aus anderen Ländern), nur einen Vertrag abgeschlossen zu haben (man darf sich nicht zwei mal als Demo anmelden, wenn beide Accounts aktiv sind), die einzige finanzielle Verpflichtung ist das Kaufen des Strartersets, Zitat: „Die einzige finanzielle Verpflichtung des Demonstrators bei Vertragsbeginn ist der Erwerb des Startersets zu einem Preis, der basierend auf entsprechenden Aktionsangeboten von Zeit zu Zeit Änderungen unterliegen kann, sowie in der Folge das Erreichen des nachstehend in § 8 dargestellten erforderlichen vierteljährlichen Mindestumsatzes. Darüber hinaus hat der Demonstrator keine zusätzlichen Verpflichtungen finanzieller Art und kann insbesondere frei entscheiden, ob und in welchem Umfang er Produkte oder Dienstleistungen über dieses Vertriebssystem erwirbt.“)
  2. Status als Demo
    (unabhängiger Vertragsparter und eigenständiger Gewerbetreibender (wichtig: wenn man Ware an Kunden verkauft, muss dies in Deutschland angemeldet werden! Wer lediglich für den Eigenbedarf einkauft, muss hingegen nichts anmelden), man kauft Ware und verkauft sie unter dem eigenen Namen an Kunden weiter, kein Arbeitsvertrag, es gibt keine Vergütung auf Stundenbasis, man selbst trägt das unternehmerische Risiko, man hat keine Ansprüche an Stampin‘ up!, man selbst trägt die Verantwortung alles rechtmäßig anzumelden (Steuern, ggf. Versicherung etc.), man ist weder Handelsbevollmächtigter noch gesetzlicher Vertreter von Stampin‘ up!)
  3. Verkaufsgebiet
    (Verkaufs- und Partnergewinnungsaktivitäten auf die Bundesrepublik Deutschland und zugelassene EU-Märke beschränkt (derzeit: Österreich, Frankreich, Niederlande, Vereinigtes Königreich, dies kann sich jederzeit ändern))
  4. Vertrieb in zugelassenen EU-Märkten
    (man darf Produkt in andere Länder verkaufen und dort auch Demons anwerben, muss sich dabei aber an die Regeln des jeweiligen Landes und die Bestimmungen und Bedingungen des Demonstratorenvertrages der entsprechenden EU-Schwestergesellschaft sind bindend, Stampin‘ up! ist nicht verpflichtet mich über Gesetzte, Regeln etc. zu informieren, sondern ich muss mir diese Informationen beschaffen)
  5. Starterset
    (ist zur Vorführung bei Verkaufsveranstaltungen gedacht, darf nicht an dritte weiterverkauft werden)
  6. Pflichten des Demonstrators
    (man darf nicht schlecht über Stampin‘ up! sprechen, keine Konkurrenzprodukte vertreiben oder durch den Vertrieb von Konkurrenz-Produkten profitieren, darf keine falschen oder unwahren Angaben machen (auch beim Bewerben neuer Demonstratoren nicht zB bezüglich Einkommen etc.) besonders wichtig: Regelungen zu Geschäftsaktivitäten und Verkäufen)
  7. Mindestumsatz
    (pro viertel Jahr 300 CSV, wobei man bei Einstieg erst im ersten vollen Kalenderviertel den Mindestbetrag erreicht haben muss (Kalenderviertel: Januar+Februar+März, April+Mai+Juni, Juli+August+September, Oktober+November+Dezember -> Wer im Februar einsteigt, muss erst Ende Juni den Mindestumsatz erreicht haben, wer im Oktober einsteigt, muss ihn erst Ende Dezember erreicht haben), wird der Mindestumsatz nicht erreicht, kann der Vertrag fristlos von Seiten Stampin‘ up! gekündigt werden)
  8. Vertrieb über Workshop
    (vertrieb über Workshop ist geeignetestes Mittel, Verkauf über feste Ladengeschäfte oder Online-Plattformen (eBay, Amazon etc.) ist untersagt)
  9. Wettbewerb
    (es ist untersagt Konkurrenzprodukte zu bewerben, zu verkaufen oder durch den Verkauf zu profitieren, auf Veranstaltungen, Treffen, etc. werden keine Konkurrenzprodukte beworben oder verkauft, Produkte von Stampin‘ up! dürfen nicht verunglimpft werden, man darf keine Produkte zum Massenverkauf herstellen, man darf nicht Vertreter von Konkurrenzprodukten sein)
  10. Rückkauf
    (gemäß ‚Rücknahme von Waren‘ werden Waren zurück genommen)
  11. Eigentumsrechte
    (alle Informationen zu Bestellungen, Kundendaten etc. pp. gehören Stampin‘ up!, ich muss vertraulich mit ihnen umgehen, stampin‘ up! behält sich das Recht vor bestimmte Daten zu veröffentlichen (zB erreichen von Umsatzzielen etc.))
  12. Rückgabe bei Kündigung
    (alle unverkauften, einwandfreien Produkte, die in den letzten 6 Monaten gekauft wurden, können zum vollen Preis zurück gegeben werden, Produkte, die älter sind aber dennoch einwandfrei (und OVP) können ebenfalls zurück gegeben werden, es entsteht aber eine Gebühr von 10 % des Kaufpreises, der Betrag reduziert sich um sämtliche Vergünstigungen, Boni und Gratispordukte, die man im Rahmen der Produkte erhalten hat)
  13. Abtretung
    (Vertrag kann nicht an jemand anderen abgetreten werden)
*Es handelt es sich um einen Affiliate-Link. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Natürlich musst du nicht über diesen Link bestellen, aber der Preis ändert sich dadurch für dich nicht und du hilfst uns dabei, diese Website am Laufen zu halten. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar